+49 (0)5322 4805

Tradition & Geschichte

Die historische Wandelhalle

Die Wandelhalle - in der die Kurgäste bei Orchestermusik, auf "nüchternen Magen" die Krodo-, Barbarossa- und Schwefelheilwässer trinkend wandelten - wurde zusammen mit dem Kurmittelhaus (Badehaus) im Oberen Badepark 1898 erbaut (Architekt: Gustav Heine).

Heute steht sie als Einzeldenkmal unter Denkmalschutz. Eine offene Musikmuschel zwischen beiden Bauwerken vervollständigte das Kuranlagen-Ensemble.

Die Wandelhalle nach 1956

Der Trinkbrunnen wurde aus der Mitte verlegt und durch eine Musikmuschel ersetzt, die bis dahin noch offene Ansicht wurde mit Fenstern verschlossen. Verlegt wurde er in den südlichen Eingangsbereich, dem heutigen Palmen-Café. Dieser Kur- und Trinkbereich wurde mit Agaven und Palmen bepflanzt, machte aber einen eher "bescheidenen" Eindruck.

Die renovierte Wandelhalle erhielt einen neuen Anstrich, die Holz-Kassetendecke wurde mit glatten Platten abgehängt, die Bestuhlung erneuert und der Fußboden erhielt einen grauen Linoleumbelag. Der Nordflügel erhielt einen Konzertsaal.

Die Wandelhalle nach 1986

Im Jahr 1986 wurde die gesamte Wandelhalle unter den Anforderungen des Denkmalschutzes renoviert. Dabei wurde - soweit wie möglich - der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt, jedoch mit moderner Ausstattung. Die abgehängte Decke wurde entfernt und die historische Holzdecke restauriert. Die Säle erhielten Parkettfußboden und eine neue Ausstattung. Die beigen und blauen Wandfarben entsprechen dem Urzustand von 1898.

Entscheidend war die Verlegung des Trinkbrunnens zurück an die ursprüngliche Stelle. Der frühere Zierbrunnen sowie die wertvolle Marmorplatte über der Brunnenanlage wurden wiedergefunden, restauriert und montiert. Damit war auch der Platz für unser wunderschönes Palmen Café geschaffen.

Historische Kuranlagen Impressionen